Symflower revolutioniert das Software-Testing und gewinnt eQventure als Investor

Das Linzer Unternehmen Symflower entwickelt Produkte zur vollautomatischen Erkennung von Softwarefehlern. Das Investment von eQventure unterstützt den dynamischen Teamaufbau.

Laut dem führenden IT Beratungsunternehmen Gartner Inc. werden jährlich über 250 Milliarden Dollar in das Testen von Software investiert. Dennoch entstehen jährlich Schäden von über einer Billionen Dollar aufgrund nicht detektierter Softwarefehler.

Alle derzeit verfügbaren Produkte zum Software-Testen zielen lediglich darauf ab, die Effizienz der Entwickler zu erhöhen, ohne dabei den menschlichen Risikofaktor auszuschließen. Es bleibt somit immer ein Restrisiko übrig, das aufgrund der stetig steigenden Softwarekomplexität regelmäßig zu schwerwiegenden Fehlern führt.

“Mit Symflower wird die Fehlerquelle ‚Mensch‘ aus dem Software-Testprozess gänzlich eliminiert und man kann sich zukünftig auf kreative, leitende und vor allem kontrollierende Aufgaben in der Software-Entwicklung fokussieren”, so Gründerin und COO Evelyn Haslinger.

Das Symflower-Team rund um die Gründer Evelyn Haslinger und Markus Zimmermann hat in den letzten Jahren in enger Zusammenarbeit mit der Johannes Kepler Universität Linz den universitären Forschungsbereich Symbolic Execution in ein kommerzielles Produkt übergeführt. Neben einer Vielzahl von statischen und dynamischen Source Code Analysen setzt Symflower die Analysetechnik Symbolic Execution ein, um alle Unit-Testfälle zu generieren, die eine optimale Testabdeckung sicherstellen. Fehler wie Programmabstürze und Sicherheitslücken werden damit vollautomatisch identifiziert. Die großen Fortschritte der letzten Jahre im Bereich Software Verification und Symbolic Reasoning in Kombination mit der stark gestiegenen Rechenleistung sowie der Einsatz von speziellen Symflower-Technologien haben diesen Technologiesprung ermöglicht.

Das Symflower-Produkt hat nun auch den österreichischen Top-Startup-Investor eQventure überzeugt. eQventure stellt für das Projekt neben einer ersten Investment-Tranche in Höhe von 500.000,00 Euro drei erfahrene Lead-Investoren zur Verfügung, um ein optimales Coaching für das rasche Wachstum sicherzustellen: Franz Fuchsberger, Mitgründer des Software-Testing-Unicorns Tricentis sowie die Serial-Entrepreneurs Herbert Gartner und Thomas Schranz. "Die Produktivität der Softwareentwickler schlagartig um 30% zu steigern und gleichzeitig die Softwarequalität massiv zu erhöhen bedeutet die nächste Disruption in der agilen Softwareentwicklung. Ein Meilenstein, um die Time-to-Market für Software dramatisch zu verkürzen. Symflower hat Unicorn Potential", sagt Franz Fuchsberger.

Über Symflower
Symflower entwickelt Produkte zur vollautomatischen Erkennung von Softwarefehlern. Das Linzer Unternehmen wurde 2018 von Evelyn Haslinger und Markus Zimmermann gegründet. Mit Unterstützung des Inkubators tech2b, der OÖ. UBG und der FFG konnte die Produktentwicklung finanziert werden.  
Das Symflower-Team sucht engagierte Softwareentwickler/Innen für Model-based Testing, Symbolic Execution sowie statische und dynamische Source Code Analysen

Kontakt:
Evelyn Haslinger, COO Symflower
Email: evelyn.haslinger@symflower.com

Bild: Christian Redtenbacher - Frames in Time

<< zurück