SlideLizard: wenn bei PowerPoint plötzlich das Eis bricht

[Quelle: OÖNachrichten]

LINZ. Ein Linzer Start-up hilft, Präsentationen aufzulockern.

Fragen senden, abstimmen oder mit dem Handy dem Vortragenden Rückmeldung geben – und das in Echtzeit: Das ist die Idee von Daniel Amerbauer, Jakob Mayer und Christoph Berghuber. Die drei Informatiker haben 2017 in Linz Slidelizard gegründet.

"Wir wollen langweiligenVorträgen den Kampf ansagen", sagt Amerbauer. Zuseher könnten mit dem Smartphone oder Tablet live an Präsentationen teilnehmen. "Vortragende nutzen etwa die Abstimmfunktion für Eisbrecherfragen und Schätzspiele, um Trainings aufzulockern." Die Software füge sich in das von Microsoft entwickelte Tool PowerPoint ein.

 

Kunden bleibt die Wahl zwischen drei Abos: eine Gratis-Version, eine Basic-Version um 9 Euro im Monat sowie eine Pro-Version um 17 Euro monatlich. Etwa 1000 Nutzer hat das Start-up, dem der Inkubator tech2b unter die Arme greift, bereits gewonnen. Dazu zählen die voestalpine, Reichl und Partner sowie ein Telekombetreiber in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

"Wir gehen jetzt die Märkte in den USA und Großbritannien an", sagt Amerbauer. Als nächsten Schritt planen die Firmengründer, die Software auch für Apples Betriebssystem Mac zu entwickeln. Zwei zusätzliche Mitarbeiter sind bereits mit an Bord.
Digitalos: Bewerben Sie sich!

Mehr zum Start-up SlideLizard gibt's hier!

Slidelizard ist ein Beispiel für Mut und Innovation oberösterreichischer Firmen in der digitalen Welt. Solche Unternehmen suchen die OÖN und ihre Partner beim Digitalos. Auf digitalos.at  finden Sie alle Infos zum Preis.

<< zurück