Seven Bel GmbH holt sich den Landespreis für Innovation 2020

[Quelle: Business Upper Austria]

Landespreis für Innovation
Die Covid-Pandemie hat vieles verändert, die Bewältigung der Krise erfordert ein Umdenken, noch mehr Engagement, aber auch neue Ideen. Besonders vor diesem Hintergrund hat der Landespreis für Innovation in diesem so schwierigen Jahr eine ganz besondere Bedeutung für die innovativsten Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Oberösterreich. Der Wettbewerb ist nunmehr zum 27. Mal ein Gradmesser dafür, wie innovativ der Standort Oberösterreich und seine Unternehmen sind. Die hochqualitativen Einreichungen zeigen Jahr für Jahr: Wir wollen nicht nur gerüstet sein, sondern die Zukunft auch aktiv mitgestalten. Aus allen Einreichungen, die sich für den Landespreis für Innovation OÖ qualifizieren, werden bis zu drei Unternehmen für die Teilnahme am Staatspreis Innovation sowie je ein Unternehmen für die österreichweiten Sonderpreise VERENA und ECONOVIUS ausgewählt. Viele Auszeichnungen im Rahmen dieser Preise machen die hohe Innovationskraft in unserem Bundesland sichtbar.

Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner
„Der Re-Start nach der Corona-Krise erfordert umso mehr Innovationen und Engagement. Damit kann Oberösterreich auch in schwierigen Zeiten seine wirtschaftliche Stärke wiedergewinnen und zugleich Perspektiven für die Zukunft schaffen. Mit dem Landespreis für Innovation wollen wir wegweisenden Entwicklungen eine Bühne geben und damit auch zur Nachahmung motivieren.“

Die Landespreisträger 2020 im Überblick

Kleine und Mittlere Unternehmen
1. Platz: Seven Bel GmbH: Schallvisualisierung
2. Platz: Alpine Metal Tech: Vollautomatisierte Entgratung von Gussteilen
3. Platz: Ocilion IPTV Technologies: Entwicklung 4K IPTV Empfänger, IPTV Plattform Österreich, Zeitversetztes Fernsehen zur Stärkung des Glasfaserausbaues




Großunternehmen
1. Platz: FACC Operations GmbH: Urban Air Mobility – Mobilität der Zukunft
2. Platz: BMW Motoren GmbH Steyr: Neue Dieselmotoren-Generation im BMW Group Werk Steyr
3. Platz: Rosenbauer International AG: RT – Das Feuerwehrfahrzeug der Zukunft

Forschungseinrichtungen
Sieger: JKU Linz – Abteilung Physik Weiche Materie: Biologisch abbaubarer Elektronik und Robotik – Smarte Zukunft mit Nachhaltigkeit

Jurypreis für radikale Innovation
Sieger: Miba AG: Miba Sputter Technologie

Jurypreis für Geschäftsmodell Innovation
Sieger: Newsadoo: Newsadoo

 

Der Innovationspreis: Die Fakten

Der Innovationspreis wurde in drei Kategorien vergeben: Kleine und Mittlere Unternehmen, Großunternehmen und Forschungseinrichtungen. Weiters wurden heuer zwei Jurypreise (Radikale Innovation, Geschäftsmodell Innovationen) verliehen. Der Sieger in jeder der drei Kategorien ebenso wie die Jurypreisträger erhielt einen vom Forschungs- und Wirtschaftsressort des Landes Oberösterreich gestifteten Geldpreis (4.000 EUR pro Kategorie) sowie eine Statue.

1. Platz Seven Bel GmbH in der Kategorie kleine und mittlere Unternehmen

<< zurück