Mehr als nur Ruhm und Ehre für EDISON Gewinner 2016

In Oberösterreich werden pro Jahr ca. 4.500 Unternehmen neu gegründet. Für Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl ist in unserem Bundesland hier jedoch noch Luft nach oben, weshalb er die oö. Gründerstrategie „Start Up(per) Austria“ initiiert hat – mit dem Ziel, die Zahl der Gründungen bis zum Jahr 2020 um 500 jährlich zu steigen. Die Basis für erfolgreiche Gründungen sind gute und außergewöhnliche Ideen in Kombination mit dem Glauben an sich und seine Idee. Einige solcher kreativer Ideen wurden im Rahmen des oö. Ideenwettbewerbs „EDISON“ vor den Vorhang geholt. Die begehrten Erfinderpreise wurden nunmehr bereits zum 7. Mal vergeben.

„Ein wesentliches Element der neuen oö. Gründerstrategie ist das Stärken des Erfindergeistes in unserem Land. Preise wie der Edison sorgen dafür, dass der Gründergeist in Oberösterreich neue Nahrung erhält, weil sie das große Ideenpotential in Oberösterreich zeigen und zugleich unterstreichen, dass unser Bundesland ein guter Boden für Gründungen ist“, unterstrich Wirtschafts-Landesrat Strugl im Rahmen der Verleihung am Dienstag-Abend in Linz, an der die Linzer Wirtschafts-Stadträtin Susanne Wegscheider teilgenommen hat.

In drei Kategorien wurden im Rahmen des oö. Ideenwettbewerbs „EDISON“ die besten Erfindungen gesucht. 60 Bewerbungen gingen bei den Veranstaltern tech2b, business pro austria und der Creative Region ein. Mit Unterstützung verschiedener Partner und Sponsoren wurden die innovativen Ideen in einem intensiven Prozess gesucht, gecoacht und letztendlich von hochkarätigen Jurys bewertet. Die Qualität der Einreichungen hat überzeugt: „Das Niveau steigt jedes Jahr immer weiter an“, sagte tech2b-Geschäftsführer Mag. Markus Manz. „Das ist wichtig, denn Innovationen sorgen dafür, dass der Wirtschaftsstandort OÖ stark bleibt“, so Manz. Keine leichte Aufgabe jedenfalls für die Jury-Mitglieder, aus den kreativen Einreichungen letztlich Sieger auszuwählen.

Preisträger in der Kategorie „kreativ-wirtschaftliche Ideen“
Der EDISON 2016 in Gold ging an Natalie Pichler (Linz) für ihre Idee „mein_raum“, ein flexibler und transportabler Umkleideraum, der zu unterschiedlichen Anlässen individuell genutzt werden kann. Silber ging an Or Wolf (Linz) und ihr Team für die Idee „Dande“, eine Reise App mit der man spielerisch unterschiedliche Städte erkunden kann. Der dritte Preis dieser Kategorie ging an Benjamin Mooslechner (Linz) und sein Team für MOX Virtual Reality – ein Tool mit dem man Häuser bereits in der Planungsphase virtuell begehen kann. Die Preise im Wert von 6.000 € in der Kategorie „kreativ-wirtschaftliche Ideen“ wurden von der Siemens AG Österreich und der voestalpine Stahl GmbH gesponsert.

Preisträger in der Kategorie „innovativ-orientierte Ideen“
Der goldene EDISON 2016 in dieser Kategorie ging an Andreas Viehhauer (Linz) für „BuddyMe“, die einfachste Möglichkeit, online Gleichgesinnte Menschen für offline Sportaktivitäten und Hobbies zu finden – nach dem Motto „Leben statt liken“. Silber gewannen Thomas Altmanninger (Wels) und sein Team mit „mamado“, der digitale Begleiter mit personalisierten Angeboten (Fitness & Information) für die Schwangerschaft und die Zeit danach. Bronze in der Kategorie innovativ-orientierte Ideen wurde an Walter Pötscher (Schiedlberg) für die Erfindung „Bonsaischalen“ übergeben – die schicke Verwöhnschale für jede Pflanze. Die Preise im Wert von 6.000 € wurden von dem Verband der Technologiezentren Österreichs und der OÖ Versicherung zur Verfügung gestellt.

Preisträger in der Kategorie „technologie-orientierte Ideen“
Der goldene EDISON Preis 2016 ging an Andreas Peneder (Traun) und sein Team für die Idee „reLeaph“, ein Geräte, welches Schmerzimpulse der Nerven dauerhaft eliminiert ohne eine jahrelange Einnahme von Medikamenten. Silber bekamen Martin Behrens (Linz) und sein Team für „Presono“, eine einzigartige offlinefähige Webplattform für den Präsentations- und Informationsprozess von Unternehmen. Die Trophäe in Bronze erhielt Hubert Rapperstorfer (Steinhaus bei Wels) und sein Team für die „Korbwand“ – die Weltneuheit für Stahlbeton-Fertigbauteile, die in Größe und Wandstärke individuell gefertigt wird. Die Preise im Wert von 6.000 € wurden von der Greiner Holding AG und der KGG // UBG zur Verfügung gestellt.

Sonderpreis für „Social Entrepreneurship“
Der Sonderpreis für Social Entrepreneurship wurde von DI Dr. Martin Zauner, MSc (FH OÖ) und Gerhard Pfoser (Sparkasse OÖ) überreicht an Heinrich Enengl (Hagenberg) und sein Team für die Idee „ThxFor“, die wertschätzende Form der Kommunikation und Vernetzung von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Der Preis im Wert von EUR 1.000 wurde von der Sparkasse OÖ zur Verfügung gestellt.

Hier findet ihr den LT1 Beitrag zur Preisverleihung.

<< zurück