#glaubandich-Challenge: Sportcoach-Startup Skillyard holt Sieg in Salzburg

(Quelle: TrendingTopics)

Virtuelles Tennistraining, elektrisch betriebene Schneemobile und eine besonders sichere Tätowiermethode – mit diesen und weiteren Ideen warteten die Startups auf, die bei der #glaubandich-Challenge Fitness und Lifestyle am zweiten Pitching Day in Salzburg im Perron angetreten sind. Von den sechs konkurrierenden Jungunternehmen holte sich am Ende Skillyard bei der Experten-Jury den Sieg. Das Linzer Startup bietet eine digitale Plattform für Sportcoaching. Trainer und Schüler sollen dadurch trotz Corona individuell miteinander interagieren können.

Skillyard konnte sich gegen die Konkurrenten Bobsla, For Sports, Lympik, VR Motion Learning und TCA Systems durchsetzen. Damit steht das Startup als zweiter Finalist der #glaubandich-Challenge neben Arivo fest. Am 11. Mai findet die letzte Herausforderung in Wien statt. Hier tritt Skillyard gegen die acht anderen Gewinner der Bundesländer-Wettbewerbe im Finale der #glaubandich-Challenge an.

Auf der digitalen Plattform von Skillyard sollen Sportler mit Profis unkompliziert in Verbindung stehen und so genau das Training erhalten, das sie brauchen. „Private Coaches sind oft entweder teuer, unflexibel oder lokal nicht erreichbar. Wir bieten individuelles Feedback von weltweiten Trainern. Dadurch sollen Schüler eine intensivere Beziehung zu ihren Coaches haben und so schneller und besser lernen“, erklärt Skillyard-Mitgründer Mario Walkner beim Pitch.

Die Jury-Entscheidung
Für die Jury war die Entscheidung nicht leicht, sämtliche konkurrierende Startups hatten es den Experten angetan. „Alle sechs Teilnehmer glauben an sich und das was sie tun. Wir haben uns für Skillyard entschieden, weil das Startup noch am Anfang steht und sich über viele Monate mit seiner Thematik beschäftigt hat. Die Gründer sehen die Möglichkeit, den Coaches, die jetzt zuhause sein müssen, zu helfen“, sagt Jury-Sprecher Andreas Gall, CEO & Founder Human-Centric-Innovators GmbH. Gerade in der Corona-Zeit sei die Idee der Linzer vielversprechend.

Skillyard beim Finale in Wien
Für den Sieg bei der #glaubandich-Challenge in Linz erhält Skillyard ein Preisgeld von 1.000 Euro. Im Finale am 11. Mai geht es um 10.000 Euro, ein PR-Paket im Wert von 10.000 Euro und Reise in die Startup-Nation Israel. Der nächste Wettbewerb findet am Dienstag, dem 13. April in Wien statt. Hier treten Startups aus den Bereichen Food & Beverage und Cosmetics & Bodycare gegeneinander an.

Bild: Stefan Mayerhofer

<< zurück